Aufbau Tracktool BMW E30 S50 – Teil 3

with Keine Kommentare

Es gibt viel zu tun. Das waren die letzten Worte aus Aufbau Tracktool BMW E30 S50 – Teil 2. Nun gehts weiter…

Der ursprüngliche Plan, die komplette Technik aus dem gekauften 2-Türer in meinen mattschwarzen 4-Türer (siehe Aufbau Tracktool BMW E30 S50 – Teil 1) zu verpflanzen, ist inzwischen schon bei den Akten. Der bürokratische Aufwand einen solchen Motortausch einzutragen ist einfach sehr hoch und die Zusatzkosten unüberschaubar. Selbst der, in die Umbaupläne einbezogene Prüfer, riet uns eindringlich davon ab, denn, und ich zitiere: „Der 2-türer ist doch viel schöner, und das bisschen Rost macht doch auch weniger Arbeit, wie der Komplettumbau!“

2-E30

Zugegeben, mein Herz hängt schon an dem 4-türer, aber tatsächlich hat der Prüfer recht, mit seiner Aussage. Abgesehen davon, der Verkauf der „Schwarzen Dose“ bringt durchaus budget-technisch, ganz neue Optionen auf den Tisch.

In kürzester Zeit, wovon ich selbst überrascht war, konnte der matt-schwarze 4-türer einen neuen Besitzer finden, und das zu einem erstaunlich guten Kurs. Das Gute daran, er soll auch in Zukunft artgerecht bewegt werden.

Mit den neu gewonnen Budget in der Tasche heisst es natürlich erstmal….shoppen!

Gewindefahrwerk, Auspuffanlage incl. angepassten Krümmer, Käfig, Gurte, verbesserte Sitzkonsolen, 5x120er Radnaben, 17″ Felgen und Reifen.

Bei Gewindefahrwerken ist die Auswahl für den E30 gar nicht mehr so gross wie man gerne denken möchte. Es gibt zwar viele Fahrwerke, aber wenn es etwas sein soll, das auch im Motorsport zu gebrauchen ist, wird die Luft schon dünn. Die Wahl auf ein KW Competition mit passenden einstellbaren Domlagern auf der Vorderachse.

Leider liegt sowas bei den Kollegen von KW auch nicht mehr fertig im Regal, die Lieferzeit liegt bei 6-8 Wochen, zum Glück ist der Winter noch lang, deshalb kümmern wir uns erstmal um die anderen Baustellen, so ein Fahrwerk ist ja dann doch recht fix eingebaut.

„Hol doch mal den Hammer bei, das hammer glei…“. So oder ähnlich muss der Vorbesitzer gedacht haben, als er die Motor-Getriebe-Einheit in mein Schätzelein eingebaut hat. Der grosse Block und der raumgreifende Fächerkrümmer des E36 M3 Aggregats braucht einfach Platz, wo kein Platz ist, machen wir einfach eine grosse Delle in den Beifahrerfussraum und zerdengeln das Hosenrohr bis alles passt. Also haben wir den Motor nochmal neu eingebaut, tiefer und viel weiter hinten als vorher. So entstand viel Platz für den neuen E-Lüfter und der Schwerpunkt senkte sich auch deutlich, allerdings musste nun auch die komplette Abgasanlage neu gebaut werden. Nach ausgiebigen Mess- und Planungsarien war klar, der originale Krümmer wird angepasst, der originale Endschalldämpfer bleibt dran und dazwischen wird alles neu incl. 100 Zellen Kats und Hitzeschutzband.

5×120 an allen vier Ecken war die nächste Ansage. Klingt nicht so schlimm, es gibt ja auch duzende Umbauvorlagen, aber allesamt sind entweder ohne Porsche 996 Zangen, oder basieren auf 16-17 Zoll Felgen mit hoher Einpresstiefe. Wir haben mehrere Wochen lang unendlich viel gemessen, geändert, recherchiert, bestellt, probiert, und zurückgeschickt, ich könnte ein ganzes Buch mit der Recherche über diese Bremsanlage füllen, aber am Ende blieb es dann doch bei 15″ und 4×100.

Warum? Ganz einfach. Die Bremse ist bereits in Verbindung mit den ATS-Felgen freigegeben und eingetragen. Alle Versuche mit 17″ hätten das Gewicht des Fahrzeugs und auch den Schwerpunkt massiv verändert. Immerhin haben wir die leichteste vorhandene 17″ Felge incl. Reifen mit 19,5 kg gewogen. Die 15″ ATS DTC wiegt aber incl. Michelin Pilot Sport Cup Semislicks nur 15 kg.

Von den massiven Verbreitungsarbeiten die nötig gewesen wären, fange ich jetzt gar nicht erst an. Auch wenn die schwarzen ATSsen tolle Felgen sind und dem E30 auch perfekt stehen, ich hätte die 17″er (vor allem die E34 M5 Turbinen) schon geil gefunden, aber seis drum.

Status Quo:

Auch wenn viele Dinge erledigt sind, wir sind noch lange nicht fertig.

> Weiter zu Teil 4

Deine Gedanken zu diesem Thema